gamerWG.org – Podcasts
30Apr/174

gamerWG Podcast #374 – Kingom Hearts II.8 HD – Mass Effect: Andromeda – Tokyo Mirage Sessions #FE

Erst wollten wir nur über zwei Spiele sprechen, doch dann wurden daraus Drei. Und für drei Titel benötigt man natürlich auch drei Moderatoren, weshalb Andreas und Roman gemeinsam mit mir über die Titel Kingdom Hearts II.8 HD - Final Chapter Prologue, Mass Effect: Andromeda und Tokyo Mirage Sessions #FE diskutieren. Wir wünschen euch wie immer viel Spaß beim Zuhören! -m

mp3-Download: gamerWG374.mp3

Da der Mass Effect Block doch etwas länger ausgefallen ist, findet ihr hier die Timecodes zur den jeweiligen Themen:

00:04:00 - Kingdom Hearts II.8 HD - Final Chapter Prologue
00:31:55 - Mass Effect: Andromeda
01:40:45 - Tokyo Mirage Sessions #FE

  • Hawkeye

    Hallo zusammen und danke für den guten Dreierpack.

    Was „Kingdom Hearts“ angeht, bin ich aktuell etwas skeptisch, ob Teil 3 überhaupt noch irgendwann erscheint. Das es gefühlt nur knapp jedes Vierteljahr mal ein kurzes Statement zur Entwicklung und einen oder zwei Screenshots gibt, ist nicht gerade ermutigend.

    Was „TMS#FE“ angeht, hatte ich trotz aller Mängel durchaus meinen Spaß… was vielleicht daran liegt, dass ich zugegebenermaßen generell wenig Ahnung von der Idol-Kultur bzw. der Unterhaltungsindustrie in Japan habe und darum die meisten Events im Spiel, wie z.B. auch die angesprochene Quest mit der Katze, eher als Gag hingenommen habe, ohne das irgendwie in einen Kontext zu setzen.

    Trotzdem finde ich eure Kritikpunkte nachvollziehbar. Ein Aspekt an der Stelle noch: „TMS#FE“ ist in meinen Augen ein Paradebeispiel dafür, dass selbst ein vollvertonter Hauptcharakter anstelle eines „Silent Protagonist“ in einem JRPG fehl am Platz sein kann, wenn er so auf „Durchschnittstyp“ gebürstet ist wie Itsuki.

    Allerdings hatte das Spiel auch ein paar gute Ideen, die ich gerne in anderen Atlus-RPGs wiedergesehen hätte, namentlich das Interface und die (für einen SMT-Ableger) recht interessant designten Dungeons.

    Kann man aktuell sehr gut an „Persona 5“ sehen, dass da wohl intern einige Dinge zwischen den Entwicklerteams weitergegeben wurden. Ok, dafür hat P5 bei allem Feinschliff aber an anderer Stelle teilweise ärgerliche, aber nicht sonderlich kritische Probleme… aber das ist eine andere Geschichte.

    Und zum Schluss noch einen ganz besonderen Dank an Maurice für die „Yakuza 0“-Empfehlung im anderen Podcast. Ohne den kleinen Einblick wäre mir da eine sehr interessante Reihe entgangen.

    • Wenn mir TMS#FE insgesamt nicht Spaß gemacht hätte, wär ich nicht bis zum Schluss dran geblieben und hätte auch nicht alle Charaktere auf Lvl 99 gebracht + alle Charakter Stories und Sidequests für das wahre Ende gemacht. Nur fallen in der zweiten Hälfte leider immer mehr Problemzonen des Spiels auf, die ich einfach nicht hinnehmen kann, da ist vieles einfach nicht zu ende gedacht oder halt kindisch erzählt.

      Und je mehr Leute Yakuza eine Chance geben, desto besser. Ich bereue es wie gesagt ein wenig nicht schon früher richtig durchgestiegen zu sein, aber ich bin froh mit Yakuza 0 den perfekten Einstieg gefunden zu haben :) Hast du es denn schon angezockt?

      • Hawkeye

        Bezüglich der zweiten Hälfte von TMS#FE stimme ich dir zu… das Spiel fällt da wirklich an vielen Stellen fast auseinander… erzählerisch wie spielerisch.

        „Angezockt“ würd ich fast schon nicht mehr behaupten. Wollte am ersten Tag eigentlich nur ne halbe Stunde reinschauen, aus denen dann drei geworden sind ;).

        Bin ehrlich gesagt überrascht, wie gut ich die Geschichte und die Charaktere finde. Das Gameplay ist richtig schön arcadig, was mir generell schon mal zusagt. War die ersten paar Spielstunden doch ein wenig skeptisch, aber spätestens nach dem Brawl im Dojima-HQ und dem anschließenden Bosskampf hatte mich das Spiel dann ganz.

        Werde „Yakuza 0“ auf jeden Fall mit viel Spaß durchspielen und mir natürlich auch die anderen Titel noch ansehen… wenn ich denn mal abschließend mit „Persona 5“ durch bin, das mir momentan ein wenig den Schlaf raubt.

        Übrigens auch so ein Titel, bei dem ich zu Beginn ein wenig Bedenken hatte, aber das ist ne andere Geschichte ;).

  • Dunkelgrau

    Ich weiß nicht, wie weit ich bei ME bin (habe gerade den Kardinal besiegt), aber ich sehe das Spiel keinesfalls so kritisch – bisher zumindest.

    Das Feeling der alten Teile kommt definitiv wieder auf, es fühlt sich an wie ein „nach Hause kommen“. Aus meiner Sicht gibt es für Menschen, welche Gefallen an den ersten drei Teilen hatten, keinen Grund, Andromeda nicht zu spielen.

    Was nicht erwähnt wurde, ist, dass es auch ein sehr schneller Shooter ist. Ich spiele auf „Experte“, bin relativ schlecht und, bei Gott, was sind das für intensive Gefechte!

    Darüber hinaus gibt es sehr viel zu lesen und eine angenehme Komplexität, die dem Spiel Anspruch und Intelligenz verleiht. Auch wenn ich das zugehörige Interface, wie schon bei Inquisition, als nicht gerade intuitiv empfinde.

    Auf „Experte“ war ich zum Grinden gezwungen und die Sidequests die ich gemacht habe, hatten durchaus immer eine kleine Geschichte eingebaut: Nichts weltbewegendes, aber okay.

    Ich kann die Kritik nachvollziehen und Inquisition war auch echt nicht gut, aber im Großen und Ganzen gefällt mir das Spiel gut.