gamerWG.org – Podcasts
22Okt/1012

gamerWG Podcast #074 – Dead Rising 2

In Köln ist die Zombie Apocalypse ausgebrochen!
Ronny und Anton sprechen mit Philipp über Dead Rising 2. Der zweite Teil der Reihe ist erschienen und die Untoten strömen wieder einmal durch die Gänge von Einkaufspassagen und Casinos. Wir greifen zu den Waffen und waten trotz Ladezeiten durch die Horden von Zombies.
Wie finden wir das Spiel? Überwiegt der Spielspaß? Oder sind die Fehler, die das Spiel hat doch größer? Hört rein und lasst euch anstecken. -ra

mp3-Download:gamerWG074.mp3

  • Trance Gott

    jah jah jah!!! endlich XD

    aha! aaaha! die gamerwg ist also um 00:00 noch nicht im bett???
    ihr konntets wohl nich abwarten das endlich freitag iss XD

    • Trance Gott

      gott hat mich das spiel lang beschäftigt XD
      aba ich fin der podcast kommt n bischen spät…

      • Trance Gott

        aber trotzdem GUT XD

      • Du musst uns schon Zeit lassen, die Spiele erstmal selber durch zu spielen. Was würde denn ein Podcast bringen, in dem wir über ein Spiel sprechen, von dem wir keine Ahnung haben?

        Also ehrlich ;-)

        • Trance Gott

          ja da hast du wohl recht XD

          • RAPTOR

            Das Spiel ist ja noch brandneu und gerade mal einen Monat alt.
            Endlich habt ihr mal wieder über ein aktuelles Spiel einen Podcast gemacht- hörenswert.

        • Trance Gott

          wäre ja uach schlecht wenn ihr ka von eurem dem spiel hättet XD

  • Pingback: Tweets that mention gamerWG Podcast #074 – Dead Rising 2 « gamerWG.org – Podcasts -- Topsy.com()

  • Schönes Thema. Habe den Ersten und auch den zweiten Teil mehrere Male durchgespielt. Über das Spiel könnte man Stunden reden. Bin sehr gespannt auf den Podcast. Werde den nach der Arbeit direkt hören müssen.^^

  • dragondoener1

    …Meh………….

  • RAPTOR

    Teil 2 habe ich bis Kapitel 3-1 gespielt. Danach wurde es mir einfach zu frustig. Wie ihr schon sagt, muss man das Spiel mindestens 2x durchspielen. Das möchte ich aber nicht.
    Das Spiel lädt einerseits zum Erkunden der Mall und der Umgebung ein, andererseits ist dafür aber gar keine Zeit wegen dem strengen Zeitlimit. Einmal kam es bei mir auch vor, dass ich Überlebende eskortiert habe und schon vor dem Saveroom stand und dann lief die Zeit für die Mission aus- wieder alles umsonst gewesen.
    Das Hauptproblem sind die fehlenden Checkpoints. Oft lief es bei mir so ab, dass ich zu Überlebenden quer durch die Mall und über den Hof laufe, diese eskortiere und plötzlich, wie Ronny, auf einen Boss treffe und der zu stark ist. Ich verbringe 30-45 Minuten mit dem Spiel und sterbe unerwartet und alles ist umsonst gewesen, das nervt und ist der Grund, warum ich es nicht weitergespielt habe. Und wie erwähnt, mehrmals will ich es einfach nicht spielen.
    Auf Youtube habe ich mir einen Walkthrough mit allen Videosequenzen und dem guten Ende angesehen, das hat mir dann gereicht.
    Übrigens ist der Online-Koop nicht so toll, wie ihr erzählt. Der zweite Spieler kann den Storyfortschritt nicht speichern, nur Spieler 1. Als Spieler 2 kann man dann allein nochmal alles spielen.

    Teil 1 habe ich auch noch im Regal und möchte ich gerne nochmal beginnen. Allerdings ist das Speichersystem bekanntlich das Gleiche.

  • Dead Rising 1 ist deutlich schwerer, als der zweite Teil. Dead Rising 2 konnte ich beim ersten durchspielen mit Ending S abschließen. Beim ersten Teil bin ich erst beim zweiten Durchgang in den Überzeit Modus gekommen. Dead Rising 2 ist vor allem durch die stark verbesserte K.I. der Überlebenden leichter geworden. Einmal angesprochen laufen die brav hinter einem her und werden kaum angegriffen. Sollte ein Überlebender doch mal gepackt werden, kann er sich recht schnell wieder befreien.

    Obwohl ich Dead Rising 2 extrem gerne gespielt habe, muss ich doch sagen, dass es viele Schwächen hat. Einige wurden schon angesprochen, wie die langen Ladezeiten oder das Speichersystem. Etwas enttäuschend finde ich auch die Schusswaffen. Schusswechsel wirken steif und undynamisch. Der erste Teil hatte einen Survival Modus, in dem man ohne Zeitlimit spielen konnte. Die Lebensenergie ging nach und nach runter, dadurch musste man immer wieder was essen. Die Lebensmittel waren, einmal gegessen, nicht mehr aufgetaucht. Speichern war nicht möglich. Ich fand den Modus extrem geil und habe fast einen kompletten Tag darin verbracht. Ich finde es schade, dass es diesen Modus nicht mehr gibt. Mit zusätzlicher Speicheroption wäre das mein liebster Spielmodi geworden. Frank West aus Dead Rising 1 fand ich glaubwürdiger als Chuck Greene. Hätte lieber mit Frank West weiter gespielt. Die Technik ist auch nicht ganz sauber. Das Spiel stellt unglaublich viele Zombies dar, doch leidet die restliche Levelarchitektur darunter. Wenn man draußen mit dem Motorrad fährt, wird man öfters an Wänden und Gegenständen hängen bleiben, weil diese erst Sekunden nach dem man dagegen gefahren ist, geladen werden. Dafür sehe ich die Zombies auf weite Distanz.

    Trotz all dieser Kritikpunkte habe ich das Spiel zweimal durchgespielt und habe wieder neu angefangen. Beim dritten Durchgang ignoriere ich aber mal die Story und erkunde die Welt und sammel Achievements.

  • AleX Page

    Gut dass wir nicht kommen konnten an dem Tag ^^ Psychohalis Pläne für die Zombieapokalypse würden wohl folgendermaßen aussehn:
    „Zombies? In Köln? und wir sind in der GamerWG und draußen sind überall Zombies? Was ich jetzt machen würde… Naja… Auch ein Zombie sein und euch fressen natürlich ^.^“ – Zitat Ende