gamerWG.org – Podcasts
22Apr/1121

gamerWG Podcast #099 – Wii2?

Die Gerüchteküche brodelt derzeit vor sich hin, denn von diversen Seiten aus heißt es: Nintendo präsentiert auf der diesjährigen E3 den Wii Nachfolger Wii 2 oder Wii HD oder Wii auch immer. Die bisherigen Gerüchte sind so interessant, dass sich die gesamte gamerWG zusammengefunden hat um diese Gerüchte einmal auseinander zu nehmen. Anton, Ronny, Georgios, Thomas und ich sprechen über alles was wir uns für die nächste Nintendo Generation wünschen und was die bisherigen Gerüchte so hermachen. Was haltet ihr von den Gerüchten? Teilt uns dies doch über einen Kommentar mit! Wir wünschen euch wie immer viel Spaß beim hören! -m

mp3-Download:gamerWG099.mp3

  • Anonymous

    Guter Podcast, selbst wenn ich mit der Wii nicht wirklich viel anfangen kann höre immer wieder gerne Quellen zu diesem Thema, da ich wohl wie viele hier mit dem NES/SNES aufgewachsen bin.

    *Thumbs up*

    Ich muss noch etwas loswerden.
    Ich habe euch durch die Podcasts als witzige aufgeschlossene Menschen „kennengelernt“ (erlebt). Ich kann nicht verstehen wieso euch Kritik über einen Podcast euch so auf die Palme bringen lässt. Finde ich wirklich schade, denn der Tonfall am Ende des Podcats war doch ziemlich aggressiv.

    • Dann hast du meinen Ton aber wirklich fehl interpretiert ;) Ich will ja gar nicht abstreiten das der Podcast letzte Woche wirklich aus der Reihe getanzt ist, aber wenn euch ein Thema mal nicht zusagt, dann hört den Podcast doch einfach nicht. Ihr habt nämlich nicht den Podcast, sondern uns kritisiert. Und dagegen haben wir ja nichts, aber wenn das dann darauf hinausläuft das ich lesen muss das der Podcast „schlecht“ war und dann nur 3 Minuten gehört wurde, wie soll ich da bitte die Kritik ernst nehmen? Wenn es aggressiv rüber kam, dann tut es mir leid, denn so ist es ganz und gar nicht gemeint. Viel mehr war es nur eine Anmerkung, die mir am Schluss noch eingefallen ist. Wie gesagt: Wir zwingen euch ja nicht jede Woche einzuschalten und wenn ein Thema bei euch mal keinen Reiz weckt, dann müsst ihr euch nicht aus Loyalität oder irgendwelchen anderen Gründen trotzdem dazu zwingen ihn zu hören^^

      • Anonymous

        Ich gehe jetzt mal von mir persönlich aus.
        Mir gefällt eure Art Podcasts zu halten. Ihr tragt eure jahrelange Gaming Erfarhung zusammen und redet auch gerne mal über andere Dinge ( wie gesagt eure „Poltikpodcast“ war N1).
        Ich kann verstehen, dass wenn man einen solchen Aufwand betreibt man nicht gerne negative Äusserungen über sein Projekt liest. Jedoch ich für meinen Teil schrieb, dass mir das Thema zusagte, jedoch die Art dieses mal im VERGLEICH zu den anderen Podcasts nicht wirklich mithalten konnte.
        —————–
        Fiktives Beispiel: Bayern München wird in der Saison 11/12,12/13,13/14..Meister. In der Saison 14/15 erreichen sie nur den 2 Platz, d.h. Allgemein ist ein 2 Platz gut, jedoch im Vergleich zu vorhergehenden Leistungen eher „schlecht“.
        —————-

        Lange Rede kurzer Sinn: 98 x habt ihre gute Leistungen gebracht (höre beim zocken immer eure Podcasts) und 1x wars nun mal nicht ganz so gut.

        Wie ich schon mal sagte, wenn es möglich wäre würde ich persönlich genre mal einen „Sportspielecast“ hören. Denn dies ist wohl auch ein bedeutendes Genre in der Videospielwelt.

        MFG

        Emre

        p.s ich weiss gar nicht, ob man in den Comments überhaupt eine solche Diskussion führen sollte, jedoch wollte ich einfach mal auf deinen Post antworten :D

        • Ach, mach ruhig, wir freuen uns über jeden Kommentar. Und das ist auch gleich ein wichtiger Punkt, denn es ist keineswegs so das wir negativen Kommentaren gegenüber abgeneigt sind – wenn sie begründet werden nehmen wir diese gerne an. Ich meine, wir können nicht jede Woche jeden einzelnen Geschmack befriedigen, dafür sind wir selbst schon viel zu unterschiedlich. Und wenn eine Ausgabe mal nicht zusagt, gut, dann gibt es eben die ein oder andere Folge und das dürft ihr auch gerne schreiben wenns euch nicht gefällt. Mir ging es nur darum, dass halt a) kein Hörzwang besteht und b) ein kritischer Kommentar nach 3 Minuten Podcast hören manchmal doch ein wenig fehl am Platz ist. Und für die, denen der Podcast letzte Woche eben nicht zugesagt hat, seht es doch so: Dafür gibt es diese Woche wieder mal ein richtig geiles Thema! :D

  • Ähm ja…
    Jetzt mal wieder was zum Podcast-Thema:
    Auf mich wirkt dieser Controller–Monitor von der Idee her irgendwie wie ein krampfhafter Versuch, irgendwie etwas nocht nicht dagewesenes zu bringen. Aber vielleicht entpuppt es sich ja doch noch als gelungenes Feature, wer weiß? Weil im Moment wurde ja noch nicht mal ansatzweise erwähnt, was Nintendo damit vorhat.

    Was ich z.B. ganz cool fände, wenn man diesen Monitor für Online-Aktivitäten nutzen würde. Z.B. das darauf permanent die friend list angezeigt wird, sodass man nicht ständig – wie bei der PS3 – im Spiel ins Home-Menü wechseln muss, wenn man sich denn mal Nachrichten schreiben möchte. Und wenn das Teil einen Touchscreen hat wäre natürlich eine Bildschirmtastatur zum Verfassen von Textnachrichten ganz sinnvoll

  • HAHAHA! Ich lag doch ziemlich gut, mit meiner Preisschätzung im Podcast. Laut IGN soll sich der Preis von Wii2 zwischen 350 und 400 USD halten. Da lag ich mit meinen 350€ also gar nicht mal verkehrt ;)

  • Anonymous

    Wenn es um das Thema Nintendo in Kombi mit Controller geht, mache ich mir recht wenig Sorgen. ;)

    Nintendo setzt ja vermehrt auf Mobilität (s. 3DS, Street Pass, Münzen fürs Rumlaufen etc…) Gleich dem Dreamcast, könnte ich dann eventuell mit meinem Controller auch draußen weiterzocken, vielleicht Minispiele die ich im Hauptspiel freischalte, unter Umständen mehr: Hab ich mal keine Lust am Fernseher zu spielen, streame ich mir das Spiel von der Wii² auf den Controller-Bildschirm und zocke im Bett/Couch weiter… oder aber ich bin unterwegs, bin in der Nähe eines Hotspots und „streame“ mir das Spiel übers Internet von meiner Wii² auf den neuen „Handheld“, dem Controller… Oder aber ich kann auf dem Screen Fernseh schauen, während ich zocke oder ich Videochatte mit jemanden, während ich spiele… öhm… ja… nee… ach… mal sehen…

  • Cooles Thema :)
    Ich bin zwar überzeugter Xbox Spieler und halte von Nintendo (nicht mehr) sehr viel, aber neue Konsolen sind immer interessant.

    Aus meiner Sicht ist die Wii die Konsole mit dem für mich (und das sehen nicht wenige so) mit Abstand schwächsten Spieleangebot, weil es so gut wie kein „Hardcore“-Spiel beinhaltet. Ich behaupte einfach mal (und das sieht man auch an den Verkaufszahlen) das es so gut wie keinen „Hardcore“-orientieretn Spieler mehr auf der Wii gibt und Nintendo mit der Wii sehr viele Fans verloren. Die interessanteste Frage für mich ist, ob Nintendo jetzt seine alten Fans und das Core Publikum wieder zurückbekommen will oder doch wieder voll auf Casual geht.
    Wenn Nintendo wieder auf längere Sicht mit MS und Sony in einer Liega spielen will (nicht von den Verkaufszahlen her,sondern von dem Spieleangebot her) dann MUSS die nächste Wii eine problem- und Freundescode freie Onlineanbindung anbieten. Keiner wird sich Call of Duty für die Wii 2 kaufen, wenn man auf der Wii Freundescodes braucht und auf Xbox oder Playstation ein reibungsloses Onlineerlebnis hat, denn davon leben die meisten Shooter (und Shooter sind nunmal das erfolgreichste Genre dieser Zeit ,siehe eben CoD oder Halo). Denn ihr, die im Podcast angesprochen habt (entschuldigung, ich weiß nicht mehr wer es war^^), die keinen Onlien Modus brauchen, bilden unter den Core Spielern eine absolute Minderheit. Zwar brauchen Nintendo eigende Spiele wie Zelda keinen MP, das ist richtig, aber entscheident für viele Spieler ist die Qualtiät eines 3rd Party Spiels, und wenn das nur mit einem abgespreckten Version für die Nintendokonsole kommt, ist das natürlich ein klarer Negativpunkt.
    Auch müsste die Wii 2 die Leistung der aktuellen Konsolen um einiges überbieten.
    Wenn die Leistung nur den der jetzigen Konsolen entspräche, wäre die Wii 2 in 2 Jahren,wenn MS und Sony ihre WIRKLICHEN Next Gen. Konsolen bringen, völlig veraltet und das Spiel von dieser Gen., das die großen Titel nur für Xbox und PS rauskommen, wiederholen, da diese dann wieder viel Leistungstärker sind als die Wii 2.
    Ich gehe nicht davon aus das die Wii 2 die jetzige Steuerungsmethode beibehält, da die 1. niemanden mehr reizt (siehe den Flop PS Move) und 2. die nächste Stufe dieser Steuerung ,nämlich Kinect ,schon erreicht ist.
    Nintendo wird sich sicher etwas gutes Ausdenken und es in ihren Spielen auch gut verwenden, das traue ich ihnen trotz meiner nintendokritischen Haltung zu – auch da sie bestimmt nicht die von mir oben angesprochene Leistung erfüllen wird und somit sich mit etwas anderem hervorheben muss.

    Naja, aber es wird auf jeden Fall interessant, was Nintendo auf der E3 präsentiert (ich gehe fest von einer Ankündigung aus, da die Wii jetzt auch Verkaufszahlentechnich so ziemlich am Ende ist). Wer weiß, vielleicht überracht uns Nintendo ja und Reggie zieht sich, nachdem die Wii 2 angekündgt wurde, den Ärmel hoch und auf seinem Arm steht GTA V und er schreit in die Menge „F**k Casual !“ – ich fänds cool ;-)

  • Anonymous

    Super Podcast!
    Ich würde mich übrigens über einen Display im Controller freuen ;)
    Ach und der „Müsli-Cast“ war spitze!

    • Jupp, habs gelesen. Nun bin ich natürlich umso gespannter darauf, welche unserer Vermutungen dann auch tatsächlich zutreffen :D

  • Jetzt hats sogar Nintendo selber bestätigt. Die Konsole kommt nächstes Jahr raus und wird kein stereoskopisches 3D haben (braucht ich eh ned^^). Dann wird die E3 malwieder richtig interessant. Pressekonferenzen sind doch eh das schönste^

  • Anonymous

    Off-Topic – Das find‘ ich ja gar nicht gut:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,759161,00.html

  • Anonymous

    Ich konnte die Folge leider heute erst hören, aber ich musste am Ende ein wenig den Kopf schütteln. Natürlich müssen wir die Folge nicht hören, aber das klingt genauso als würde ich als Argument „ihr müsst so eine Folge auch nicht machen“ bringen. Es kommt hier einfach auf den Blickwinkel an. In Folge 100 sagt ihr, dass ihr im Durchschnitt 1500x/Monat gehört werdet. Das ist keine kleine Zahl! Und genau hier ist doch die Frage: Für wen macht ihr den Podcast eigentlich? Und warum? Wollt ihr eine spezielle Altergruppe ansprechen?

    Mir kommt es einfach so vor als wäre das nicht allen von euch klar. Bsp.:

    – Der Podcast ist für Gamer aller Altersstufen: Dann habt ihr, für die Hörer unter 18, aber auch eine Vorbildfunktion. Bier und Zigarette auf dem Cover von Folge 100 gehen da gar nicht.

    – Der Podcast ist für eloquente Gamer: Dafür redet ihr zuviel über euch selbst und könntet den Cast eigentlich kürzer halten.

    – Der Podcast ist für euch selbst und ihr stellt ihn einfach nur online, egal was andere darüber denken.

    Es gäbe noch mehr Möglichkeiten, aber ich will damit sagen, dass ihr eure eigene Variante definiert haben solltet. Bei Gameone wird gnadenlos gepiept, wenn ein indiziertes Spiel genannt wird. Und das zurecht. Würden sie, so wie ihr, frei Goldeneye sagen, obwohl dies nachweislich ein indiziertes Spiel ist, würde es sicher schnell Konsequenzen hageln. Und je größer ein Projekt ist, desto mehr Leute werden darauf aufmerksam. In Deutschland kann man eh von Glück sagen, dass es noch keine Bundesprüfstelle für Internetmedien (Podcasts, Youtube-Video´s, etc.) gibt, sonst würde das enden wie bei vielen Filmen. Zensur und Schnitt.

    Klar, ich übertreib grad maßlos, aber seid euch einfach eurer 1500-Fans bewusst, die euch jede Folge gern wieder einschalten. Ihr habt sie in der Vergangenheit auf euch aufmerksam gemacht und sie wollen auch in Zukunft Themen haben, die ihre Aufmerksamkeit erregen. Im Gegenzug sind sie euch treu. Und in meinem Fall (der mit der Zeit alle Folgen gehört hat) äußert sich das nunmal in etwas zu ausschweifender Kritik, von der ich mir erhoffe, dass sie ein paar Denkanstöße gibt. Ihr hebt euch angenehm von den zigtausend Leuten ab, die denken sie sollten Podcasts machen, aber im Vergleich zu Gameone ist immernoch Luft nach oben. Ruht euch einfach nicht auf eurer 100 aus. Nicht dass ihr denselben Fehler wie George Lucas macht. Erst drei Knüller und dann…Jar Jar Binks. Und ich wünsche niemandem seinen persönlichen Jar Jar Binks.

    Also, Fazit: Ich mag die Gamer-WG und versuche ihr auf meine eigene, verkorkste Art, zu helfen. Kritiken sind ja auch immer eine Möglichkeit mal umzudenken, ohne sich gleich verdrehen zu müssen. Ich habe da Vertrauen in euch!

    • Konzept? Hörerschaft?

      Grundsatz Nr. 1 der gamerWG war, ist und bleibt die Konzeptlosikeit.
      Gelebtes, aufgenommenes Chaos.

      Ihr bekommt einen wöchentlichen Podcast.
      Thema? Ausrichtung? Struktur? Alles überflüssiger Ballast und Kategoriedenken in das wir uns nicht pfärchen lassen. Warum auch?

      Funktioniert doch super!

      • Anonymous

        Ok…die Antwort erschreckt mich nun ein wenig. Sind wir Hörer und unsere Meinung zum Podcast dann im Grunde auch nur Ballast für euch? Ist es egal wer den Podcast hört? Oder ist das nun nur deine Meinung und die gesamte WG sieht es anders?

        Ich mein…Konzeptlosigkeit…warum dann die Podcasts nummerieren? Warum den Podcast Namen geben, wenn Themen doch Ballast sind? Warum sollten alle Teilnehmer des Podcasts was sagen, wenn es keine Struktur gibt? Das ergibt alles irgendwie wenig Sinn. Und dass ihr gut 100 Folgen einfach auf „gut Glück“ gemacht habt, kann mir keiner erzählen.

        • Ich verstehe nicht, warum dich das so irritiert.

          Genügt es nicht, wenn man sich vornimmt, jede Woche einen Podcast aufzunehmen und zu veröffentlichen? Warum muss man denn alles haarklein durchorganisieren?

          Und Konzeptlos zu sein heißt ja nicht, dass wir nicht in einem Podcast ein einziges Thema behandeln. Klar ist das meißt besser. Ein Thema zu haben, um darüber zu sprechen erleichtert den Redefluss und man kann sich darüber unterhalten.
          Das ist es ja, was man in einem Podcast macht. Man unterhält sich mit seinen Kollegen über ein gewisses Thema und berichtet so über seine Meinung und Erfahrung über dieses Thema seinen Hörern davon.

          Warum das einher gehen soll mit desinteresse an unseren Hörern kann ich nicht verstehen.
          Das Gegenteil ist doch eher zutreffend. Wie viele Podcasts kennst du, in dem die Hörer aktiv mitwirken?
          Wir haben oft Gäste dabei, die aus genau der Gemeinschaft kommen.

          Sollten uns unsere Hörer egal sein hätten wir wohl kaum einen Kommentarbereich und würden auch wohl kaum ständig darauf antworten, nicht wahr?

          So wie ich jetzt.

          Nächste Frage. Warum nummerieren?
          Weil man sonst nicht mehr weiß, was woher kommt und wie alt ist. Warum Namen? Damit der Hörer weiß, worauf er gespannt sein darf sich entscheiden kann, ob ihm das Thema gefällt, oder nicht.
          Man muss ja nicht immer alles hören.

          Warum sollten alle etwas sagen in einem Podcast?
          Weil es um deren Meinung zum gegebenen Thema geht natürlich. Warum nimmt man einen Podcast auf? Um schweigend vor einem Mikro zu hocken? Nein. Um seine Meinung kund zu tun, oder?

          Und ja. Die letzten 100 Folgen sind „auf gut Glück“ entstanden. Jede Woche aufs Neue. Ob du es glauben willst, oder nicht.
          Wenn jemand ein Thema auf dem Herzen hat fragt man die anderen, ob die auch Lust dazu haben und dann legt man los. So läuft das.
          Einzige Konstanten sind natürlich solch Veranstaltungen wie die Gamescom, oder die E3 gewesen. Um die kommt man in unserer Branche schließlich nicht drum herum.

          Genau wegen dieser Konzeptlosigkeit ist unser Projekt ein so besonderes.

          • Raptor:

            Ich finde nicht, dass euer Projekt so besonders ist. Ihr hebt euch nicht von zig anderen Videospielepodcasts ab. Auch halte ich euch überhaupt nicht für chaotisch, wie ihr euch selbst immer betitelt. Ihr seid eigentlich der am wenigsten chaotischste Podcast, denn schließlich habt ihr Woche für Woche einen festen Termin, den ihr immer eingehalten habt. Chaotisch wäre, wenn der Podcast unregelmäßig erscheint.
            Also so kultig, wie ihr glaubt, seid ihr in meinen Augen nicht.
            Dass ihr konzeptlos seid, stimmt demnach rein gar nicht. Gerade weil ihr ein Konzept habt, habt ihr (Anton und Du) nun keine Lust mehr auf den Podcast. Eben weil ihr euch vorgenommen habt, jede Woche eine Folge aufzunehmen. So gab es viele Folge, wo man einfach ganz klar gespürt habt, dass ihr keine Lust auf eine Aufnahme hattet. Es kam oft eher ein Gefühl des Abarbeitens auf, nach dem Motto: „Verdammt, ist schon wieder eine Woche um, müssen wir schon wieder eine Folge aufnehmen ?!“
            Auch das ihr oft die Folgen im Vorraus aufnehmt, trübt beim Hören die Stimmung. Das passiert eben, wenn man den Druck der wöchentlichen Aufnahme hat. Wenn ihr wirklich Chaoten wärt, hättet ihr auch mal Aufnahmen sausen lassen.
            Letztendlich seid ihr genauso wie der Nintendocast oder Spielecast mit dem Unterschied, dass ihr nie etwas recherchiert habt.

          • Leute… Könnt ihr denn nur meckern?
            Aber von dir @Raptor kennen wir das ja nicht anders.

          • Anonymous

            Ach du weißt doch Ronny: Keine Helden ohne Widerpart. *zwinker* Und ihr beschwert euch ja auch nicht über zuviel Lob. Aber ich bin mit deinen Erklärungen zufriedener, auch wenn wir wohl nie ganz auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden.

          • @Niridias:disqus Gegenpart für einen Helden? Erzfeind?

            Ha!