Kategorien
Podcast

gamerWG Podcast #217 – Guilty Pleasure

Definition des Begriffs Guilty Pleasure von OxfordDictionaries:

„something, such as a film, television programme, or piece of music, that one enjoys despite feeling that it is not generally held in high regard“

Und darum dreht sich alles in dieser Folge des gamerWG Podcasts! Andreas und ich sprechen über Titel, die bei der Masse nicht allzu gut wegkommen, uns aber eine Freude bereitet haben. Ein wenig Scham und Mut über den eigenen Schatten zu springen gehört schon dazu, wenn man sich die Liste der Hochkaräter anschaut, die wir heraus gesucht haben. Wir hoffen ihr habt viel Spaß mit der Folge und freuen uns im Kommentarbereich über eure Guilty Pleasures zu erfahren! -m

mp3-Download:gamerWG217.mp3

https://gamerwg.org/casts/gamerWG217.mp3?_=5

P.S.: Hier die angesprochenen Videos zu P.N.03 und Die Hard Vendetta – davon allerdings leider keines auf deutsch gefunden :(

3 Antworten auf „gamerWG Podcast #217 – Guilty Pleasure“

„Wie, dir gefällt Spiel xyz… das ist doch voll sch…ße!!!“ „Wie, du magst Film abc nicht? Das ist mindest Film des Jahres gewesen!!!“ Einheitsmeinungen. Alles ist subjektiv und wenn jemand das Spiel toll findet, dann soll er es toll finden und Spaß damit haben.

Deshalb mag ich auch so Begriffe wie ‚Guilty Pleasure‘ nicht. Wenn man mit etwas Spaß hat, ist das eben so :-) .

Aber die Leute, die absolute Meinungen in den Raum stellen sind ja auch diejenigen, die nicht verstanden haben, dass Spieletests immer subjektiv sind. Und die dürften leider unbelehrbar sein ;-) .

Hm Star Wars The Force Unleashed würde wahrscheinlich in die Kategorie fallen. Ich steh nach wie vor dazu das es kein schelchtes Spiel ist, aber eigentlich mag ich es viel mehr als es das Spiel eigentlich von der tatsächlichen Qualität her wert ist. Es hat schon ein paar arge Probleme und auch wirklich nicht gut gealtert in vielerlei Hinsicht, aber die Star Wars Lizens, die Atmosphäre und die Story reißen das für mich raus, Außerdem mag ich manchmal Spiele in denen man den Charakter zu einer übermächtigen Kampfmachiene heranzüchten kann die alles kaputt macht. Das ist zwar recht primitiv, manchmal aber genau das richtige. Aus dem selben Grund ist ein Prototype eines meiner liebsten Spiele dieser Generation. Auch das hat wirklich arge Probleme, aber man, das hat das einfach zur perfektion getrieben, hatte sehr viel Spaß damit.
Sonst würde mir nicht allzu viel einfallen spontan, Deadly Premonition ist defintiv und ohne Frage ein Meisterwerk, das wird wohl keiner bestreiten und ist deswegen auch kein Guilty Pleasure.

Meine einziges Guilty Pleasure, über das man sich auch schon streiten
kann, ob es zu den Guilty Pleasures zählt, ist Final Fantasy VIII. Der
achte Teil der langlebigen Serie spaltet ja die Fans, die einen hassen
es, die anderen lieben es und ich habe schon öfters gelesen, dass viele
es sogar für das beste Final Fantasy halten. Woher das resultiert ist
mir auch schleierhaft, denn das was die besseren FFs für mich so
auszeichnet, nämlich gut ausgearbeitete Charaktere und tolles Gameplay
empfand ich in diesem Spiel nicht so sehr gelungen wie in meinen
Lieblingsteilen. ABER : auch wenn ich das Gameplay, was früh im Spiel
schon in einem Gamebreak ausarten kann, nicht so gelungen finde macht es
mir dennoch irgendwie schon Spaß und der größte Mangel, den ich im
Spiel sehe, ist die Zusammenstellung und das Storytelling der
Hauptfiguren. Da ein Videospiel aber eben nicht nur aus Spiel besteht,
sondern auch aus verschiedenen,audiovisuellen Komponenten, kann ich dem
Gesamtwerk doch wieder deutlich mehr abgewinnen, denn da hat Squaresoft
wieder eine 1A Arbeit abgeliefert. Tolle Hintergründe, kleine, aber
feine Kameradetails, exzellente Grafik, ein großartiger Soundtrack und
eine interessante, wenn auch teils zu schwammig erklärte Story lassen
die Kritikpunkte etwas verschmerzen :)

Kommentare sind geschlossen.